der Umwelt zuliebe
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/unweigerlich

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kritische Gedanken zur Energiewende

Dass ich ein uneingeschränkter Befürworter des Ausstiegs aus der Atomenergie schon immer war, bin und auch weiterhin sein werde, hatte ich euch ja bereits vor einigen Wochen berichtet. Ist ja wahrscheinlich auch im Grunde nicht weiter verwunderlich, wenn man meinen Blog bis hierhin aktiv verfolgt hat, nicht?

Folglich bin ich natürlich auch mehr als erleichtert, dass die konservativ-liberale Regierungskoalition nun endlich nach langer langer Zeit auch zu der Erkenntnis gelangt ist, dass die Nutzung der Kernenergie aus sicherheits- und entsorgungstechnischen Erwägungen nicht länger zu verantworten ist. Entscheidend ist ja erst einmal, was hinten raus kommt, ne. Klar, die Regierung hat diese Kehrtwende sicher weniger aus Überzeugung, sondern getrieben von populistischen Überlegungen vollführt. Aber in der Umweltpolitik halte ich wenig von deontologischen ethischen Ansätzen, das kann man sich aktuell ganz sicher nicht leisten, solange der Zweck des Umweltschutzes und des Erhalts des Lebensraums aller Wesen auf diesem Planeten noch lange nicht hinreichend ins Auge gefasst wird.

Trotz allem habe ich beim Atomausstieg der Regierungskoalition so meine Befürchtungen. Ich könnte anfangen zu schreien, wenn ich Sätze unserer Bundeskanzlerin höre, die in die Richtung gehen, dass man nun wohl wieder vermehrt auf den Einsatz fossiler – und sehr stark CO2-emittierender – Energieträger setzen müsste. Genau das ist vollkommen der falsche Weg! Es sollte jetzt an der Zeit sein, den längst überfälligen Atomausstieg mit großen staatlichen wie privatwirtschaftlichen Investitionen zu flankieren, um neues Innovationspotential zu generieren und den Versorgungsunternehmen Anreize zu geben, eine wirklich ökologische Energiewende umzusetzen. Denn die reine Energiewende weg von der Atomkraft ist nur als ein Etappensieg zu betrachten. Jetzt gilt es, komplett auf nachhaltige Lösungen umzustellen. Zudem bieten diese Investitionen auch eine einmalige Gelegenheit, den Energiemarkt in Deutschland, der eine sehr oligopolistische Struktur aufweist, durch Diversifikationen dem Wettbewerb weiter zu öffnen. Es gibt also noch genug zu tun, für das es sich weiter zu kämpfen lohnt!

30.5.11 14:06
 
Letzte Einträge: E-book-Reader nö, Tablet jo!


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung