der Umwelt zuliebe
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/unweigerlich

Gratis bloggen bei
myblog.de





Europäische Flüchtlingspolitik

Die europäische Flüchtlingspolitik, die insbesondere durch den Druck der südeuropäischen Länder, die von den aktuellen Flüchtlingsströmen am meisten betroffen sind, sehr rigide gestaltet wird, kann ich nur als nicht nachhaltig und wenig durchdacht bezeichnen. Der Einsatz der europäischen Grenzschutzpolizei „Frontex“ zur Abwehr von Flüchtlingen ist allerhöchstens ein temporäres Verdrängen eines Problems, mit denen sich die europäischen Gesellschaften in Zukunft noch viel verstärkter auseinandersetzen müssen.

Gegner dieser These würden dem jetzt vermutlich entgegenbringen, dass die aktuellen Flüchtlingsströme im wesentlichen durch die aktuellen Unruhen bedingt seien, die aus dem Aufbegehren neuer Demokratiebewegungen gegen autoritäre Regime resultieren. Zum Teil mag das auch zutreffen, da sich tatsächlich viele Menschen aus arabischen Ländern auf der Flucht nach Europa befinden, da die Regime, gegen die revoltiert wird, die Proteste oft auch brutalste und blutigste Art und Weise niederschießen lassen. Erste Anlaufstelle beziehungsweise Transitmöglichkeit für einen Flüchtling nach Europa ist natürlich oft der Seeweg über das Mittelmeer, bevorzugte Anlaufstellen sind logischerweise Italien und Spanien. Dass dieser Flüchtlingsstrom in Zukunft aber nicht abreißen wird, hat zusätzliche Gründe, die in einem anderen Zusammenhang zu suchen wird.

Ausgelöst durch den Klimawandel setzt sich die Desertifikation von Zentralafrika bis nach Nordafrika und in nächster Zukunft auch in die arabischen Staaten fort, solange diese bisher nicht durch Wüstenlandschaften geprägt sind. Lange Dürreperioden sowie eine weitere Zunahme der Temperaturextremen entziehen insbesondere der sozialen Unterschicht in diesen Ländern, die entweder auf ihre landwirtschaftlichen Erzeugnisse im Rahmen der Subsistenzwirtschaft selbst angewiesen sind oder vom Erlös dieser Produkte auf dem Markt leben. Wenn nun aber der Anbau zunehmend unmöglich wird und sich das Bevölkerungswachstum in Afrika – insbesondere in den ärmeren Bereichen der Bevölkerung – weiter exponentiell zunehmen entwickelt, so ist es für Europa an der Zeit eine wirklich nachhaltige, kluge und zukunftsfähige Flüchtlingspolitik auf die politische Agenda zu setzen.

15.5.11 14:00
 
Letzte Einträge: E-book-Reader nö, Tablet jo!


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung